Pfahlbuhne
IMG_0726
DSCF8590

Wasserbau

Dammsanierung Elfenweiher
Projektname: Dammsanierung am Elfenweiher
Auftraggeber: Gemeinde Bergatreute
Aufgabenstellung: Der historische Elfenweiher liegt in der Gemeinde Bergatreute. Der stark bewachsene Weiherdamm, welcher zwischen dem Elfenweiher und dem Girasweiher liegt, war infolge Unterspülungen in seiner Standfestigkeit gefährdet. Ein Versagen des Dammes hätte zu einer Gefährdung der unterliegenden Bewohner geführt, so dass der Erddamm saniert werden musste.
Sohlgleite Gießbach
Projektname: Sohlgleite Gießbach
Auftraggeber: Gemeinde Argenbühl
Aufgabenstellung: Die Gemeinde Argenbühl beabsichtigt am Gießbach oberhalb der Kreisstraße 8044 bei Gießen einen steilen Absturz im Gießbach als Sohlgleite umzugestalten, um die Durchgängigkeit für Wasserlebewesen herzustellen. Mit dem Umbau des ca. 1,5 m hohen Absturzes im Gießbach in eine ca. 43 m lange Sohlgleite (inkl. Tosbecken) mit Beckenstruktur mit einer Neigung von 1:25 kann das angestrebte Ziel der Durchwanderbarkeit des Gewässers für Wasserlebewesen erreicht werden. Mit der Beseitigung dieses Wanderungshindernisses kann der gute ökologische Zustand des Gewässers wieder entsprechend der EU-Rahmenrichtlinie hergestellt werden.
Renaturierung Krummensbach
Projektname: Renaturierung Krummensbach
Auftraggeber: Gemeinde Fronreute
Aufgabenstellung: Renaturierung des Krummensbaches auf einer Länge von ca. 1.000 m
Erstellung eines Sandfanges zur Reduzierung der Sand- und Geschiebefracht in den Krummensbach.
Erstellung eines Kies- und Geröllfanges sowie Umgestaltung des Sohlabsturzes in der Schussen in eine Raue Rampe.
HRB Grumpen in Ringschnait
Projektname: HRB Grumpen in Ringschnait
Auftraggeber: Stadt Biberach an der Riss
Aufgabenstellung: Herstellung des 100-jährlichen Hochwasserschutzes für die Bebauung unterhalb des Grumpenbächles in Ringschnait.
Planung und Herstellung eines Hochwasserrückhaltedammes mit einem Volumen voon ca. 18.000 m³.
Beckenfischpass / Sohlgleite Wehr Schönemühle
Projektname: Beckenfischpass / Sohlgleite Wehr Schönemühle
Auftraggeber: Gemeinde Deggenhausertal
Aufgabenstellung: Oberhalb von Urnau befindet sich an der Rotach die Schönemühle mit einem Stauwehr
in der Rotach.
Der Mühlkanal ist im Wehrbereich verfüllt. Im Auftrag der Gemeinde Deggenhausertal wurde
an der Rotach im Bereich des bestehenden Wehres der Schönemühle den Absturz
zurückgebaut und zu einer Riegelrampe umgestaltet, um die Durchgängigkeit für
Wasserlebewesen wieder herzustell
Renaturierung der Donau bei Datthausen
Projektname: Renaturierung der Donau bei Datthausen
Auftraggeber: Regierungspräsidium Tübingen, Referat 53.1 - Außenstelle Riedlingen
Aufgabenstellung: Im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen (RP Tübingen), Abteilung Umwelt – Landesbetrieb Gewässer, Referat 53.1 wurde die Donau im Bereich von Datthausen renaturiert. Die Maßnahme dient u.a. als Ausgleichsmaßnahme für den Ausbau der geplante Sohlstabilisierung des Hochwasserkanals in Riedlingen.

Im Gewässerentwicklungskonzept der Donau (vgl. [U 5]) wird der Gewässerabschnitt zwischen Zwiefaltendorf und Munderkingen als der ökologisch wertvollste Abschnitt im Alb-Donau-Kreis beschrieben. Der Maßnahmenbereich wird im Maßnahmenkonzept / Entwicklungsziele unter der Nr. 55 aufgeführt. Ziel in diesem Bereich ist danach die „Förderung der gewässermorphologischen Prozesse“ durch z.B. Entfernung der Ufersicherungsmaßnahmen in den bahndammfernen Bereichen. Wo dies nicht möglich ist, sollten sie durch naturverträgliche Bauweisen ersetzt werden.

Durch die geplante Donauaufweitung in diesem Fließgewässerabschnitt soll eine natürliche Gewässerstrecke entstehen, die sich auch durch Erosion natürlich entwickeln kann. Die bestehenden Ufersicherungen sollen großflächig zugunsten möglicher Erosionen und dynamischer Eigenentwicklung entfernt werden. Innerhalb der Aufweitung sollen durch Erosion und Ablagerung vielfältige Lebensräume innerhalb des Fließgewässers Donau entstehen.

Die Gewässerstruktur soll durch die Maßnahme insbesondere in ökologischer Hinsicht nachhaltig aufgewertet werden.

Referenzen

Kontakt

RAPP + SCHMID
Infrastrukturplanung GmbH
Rißstraße 19
88400 Biberach

Tel.: 07351 577 84 90
Fax.: 07351 577 84 99
E-Mail: info@rsi-bc.de

Ihre Ansprechpartner finden Sie unter Team.